4582486226_de4062e41c_o

(Foto: Flickr)

Die Stuntfahrerinnen Olivia Summers und Dee Bryant haben ihr Handwerk auf abenteuerliche Weise erlernt. In Hollywood kämpfen sie für die Akzeptanz ihrer Kolleginnen – und gegen Männer in Frauenkleidern.

In hohem Tempo pflügten Olivia Summers und eine Freundin auf dem Schneemobil durch die Winterlandschaft außerhalb von Toronto. Summers war Beifahrerin, als ihre Freundin bei voller Fahrt eine Klippe übersah und das Schneemobil abhob. Die beiden landeten samt Schneemobil – mit voller Wucht, aber unverletzt – im Schnee mehrere Meter tiefer. »Ich dachte nur: Oh, das ist aber ein krasses Gefühl!«, erinnert sich Summers.

Damals war sie ein Teenager. Es war ihr erster Adrenalinkick auf einem motorisierten Gefährt. Heute ist Summers professioneller Adrenalinjunkie in Hollywood. Seit 15 Jahren steuert die Stuntfahrerin Limousinen, SUV oder Busse. Sie liefert sich Verfolgungsjagden, driftet um Kurven oder mit qualmenden Reifen im Kreis, crasht kontrolliert in andere Autos.

Trotzdem hörte sie vergangenes Jahr von einem Werbefilmproduzenten, bei dem sie sich bewarb: »Ich wusste gar nicht, dass es auch Stuntfahrerinnen gibt. Wir setzen einfach einem Mann eine Perücke auf.« Summers lief genervt zu ihrem Auto, erzählt sie, steckte den Schlüssel ins Zündschloss und entschied: Sie würde eine Vereinigung von Stuntfahrerinnen gründen. Einen Anruf später hatte sie ihre Kollegin Dartenea »Dee« Bryant mit an Bord. Seit Juli 2020 führen Summers und Bryant die Association for Women Drivers (AWD).

Die beiden wissen, was sie tun. Summers arbeitete lange als Fahrlehrerin in einer Stuntschule. Ihr Mentor und enger Freund ist Jim Wilkie, der für seinen Truck-Überschlag in »The Dark Knight« in der Branche legendär ist. Summers ist gegen Jay Leno in seiner Show »Jay Leno’s Garage« um die Wette gefahren und hat Kylie Jenner in einem Adidas-Spot hinterm Steuer gedoubelt.