Misshandelte Häftlinge: Schritte, wimmernde Stimmen und gellende Schreie hallen Besuchern zufolge durch die Mauern des Eastern State Gefängnisses in Pennsylvania. 1829 eröffnet, galt es als eines der fortschrittlichsten seiner Zeit: Eastern State war eine der ersten Anstalten, in denen die Häftlinge in Einzelhaft über ihre Taten nachdenken und so zu besseren Menschen werden sollten. Stattdessen raubte die Isolationshaft vielen die Hoffnung und den Verstand. Insassen wurden bestraft, indem sie in eiskaltem Wasser baden mussten. Wer nicht spurte, endete im Loch: einer kalten, nassen Zelle ohne Tageslicht, Bett und Toilette. Die Geister der misshandelten Insassen sollen bis heute hinter den Gefängnismauern spuken. (Flickr)